IE Warning
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!
Back to top
 
 
 

Oecd Musterabkommen geschäftsführer

blog info BY   blog info 0 COMMENT   blog info Non classé

Als die OECD 1963 ihren ersten Entwurf für ein Modellsteuerabkommen veröffentlichte, waren nur wenige Dutzend Steuerabkommen in Kraft. Seitdem hat das OECD-Mustersteuerabkommen bilaterale Verhandlungen zwischen Ländern erleichtert und eine wünschenswerte Harmonisierung zwischen bilateralen Abkommen zum Nutzen sowohl der Steuerzahler als auch der nationalen Verwaltungen ermöglicht. Mehr als 3000 weltweit geltende Steuerabkommen basieren auf dem OECD-Modell, das regelmäßig aktualisiert wird. Die vollständige Fassung des OECD-Mustersteuerübereinkommens, einschließlich der Artikel, Kommentare, Positionen von Nicht-Mitgliedsländern und historischer Notizen, wird im kommenden Jahr veröffentlicht. Das OECD-Mustersteuerabkommen, ein Modell für Länder, die bilaterale Steuerabkommen schließen, spielt eine entscheidende Rolle bei der Beseitigung steuerbedingter Hemmnisse für grenzüberschreitenden Handel und Investitionen. Sie ist die Grundlage für die Aushandlung und Anwendung bilateraler Steuerabkommen zwischen Ländern, die die Unternehmen unterstützen und gleichzeitig dazu beitragen sollen, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung zu verhindern. Das OECD-Modell bietet auch ein Mittel, um die häufigsten Probleme, die im Bereich der internationalen Doppelbesteuerung auftreten, auf einer einheitlichen Grundlage zu lösen. Das OECD-Modell erfordert eine ständige Überprüfung, um die neuen Steuerprobleme anzugehen, die sich im Zusammenhang mit der Entwicklung der Weltwirtschaft ergeben. Die Arbeitsgruppe Nr. 1 des OECD-Ausschusses für Steuerfragen erfüllt diesen Bedarf, und ihre Arbeit führt zu regelmäßigen Änderungen des Modells. Die Aktualisierungen wurden 1994, 1995, 1997, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2010, 2014 und 2017 veröffentlicht.

18/12/2017 – Die neueste Ausgabe des OECD-Mustersteuerübereinkommens wurde heute veröffentlicht und enthält bedeutende Änderungen, die im Rahmen des OECD/G20-Projekts zur Bekämpfung von Erosion und Gewinn (BEPS) entwickelt wurden. Veröffentlicht am 18. Dezember 2017Auch verfügbar in: Französisches Mustersteuerabkommen über Einkommen und Kapital 2017 (Vollfassung) Die vollständige Fassung enthält den vollständigen Text des Mustersteuerübereinkommens, wie es am 21. November 2017 gelesen wurde, einschließlich der Artikel, Kommentare, Positionen von Drittländern, der Empfehlung des OECD-Rates, der historischen Hinweise und der Hintergrundberichte . . . Die Ausgabe 2017 des OECD-Modells spiegelt im Wesentlichen eine Konsolidierung der vertragsbezogenen Maßnahmen wider, die sich aus den Arbeiten zum BEPS-Projekt OECD/G20 im Rahmen von Aktion 2 (Neutralisierung der Auswirkungen hybrider Missverhältnis-Vereinbarungen), Aktion 6 (Verhinderung der Gewährung von Vertragsvorteilen unter unangemessenen Umständen), Aktion 7 (Verhinderung der künstlichen Verhinderung des Status einer Betriebsstätte) und Aktion 14 (Wirksamere Streitbeilegung) ergeben. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Pascal Saint-Amans (+33 1 45 24 91 08), Direktor des OECD-Zentrums für Steuerpolitik und -verwaltung (CTPA), oder an Jefferson VanderWolk (+33 1 45 24 94 90), Leiter der Abteilung Steuerrecht, Verrechnungspreise und Finanztransaktionen der CTPA.

COMMENTS

There aren't any comments yet.